Bundeschampion-96-Wolke
Karl Mair mit seiner berühmtem Wolke 1996 in der Steiermark.

Karl Mair zum Gedenken

08.02.2024 16:23

Nach kurzer Krankheit, für uns alle überraschend, ist am 7. Februar Karl Mair im 75. Lebensjahr heim gegangen zu Gott unserem Schöpfer. Das Wirken von Karl Mair war wirksam in der Zucht von alten Rassen. Für viele galt er deshalb als ein Pionier der Generhaltung über die Grenzen Tirols hinaus. Für seine Verdienste um die österreichische Rinderzucht erhielt er im vergangenen Jahr noch von Bundesminister Norbert Totschnig das Staatsehrendiplom verliehen.

Gestartet hat Karl Mair seine Funktionärstätigkeit bei den Tuxern als langjähriger Obmann-Stellvertreter. Anfang dieses Jahrtausends war er Gründungsobmann bei den Pustertaler Sprinzen. In der Rinderzucht Tirol war er Mitglied im Rassenausschuss Fleischrinder und Generhaltung. Aufgrund seiner besonderen Verdienste um die Tierzucht in Tirol wurde er in der Rinderzucht Tirol zum Ehrenmitglied ernannt. Zudem bekleidete er das Amt des Obmannes bei der Arche Austria in einer Zeit mit schwierigem Umfeld für die Generhaltung. Damals noch nicht vorstellbar, so hat sich die Generhaltung heute zu einem wichtigen und ernst genommenen Teil der österreichischen Landwirtschaft und insbesondere auch in der gesellschaftlichen Diskussion entwickelt.

Am heimatlichen Neuwirt hat Karl Mair einen der ersten Archehöfe Österreichs aufgebaut, wo die gefährdeten Rassen Tux-Zillertaler, Sprinzen, Blobeziegen und Alpines Steinschaf gezüchtet werden. Bekanntheit erreichte Karl Mair durch seine großen Erfolge auf den Ausstellungen in Tirol und auf Bundesebene. Sein größter Erfolg war dabei der große Bundessieg über alle 16 teilnehmenden Rassen hinweg bei der Bundesfleischrinderschau 1996 in St. Peter am Kammersberg mit der berühmten Tuxerkuh Wolke.

Unsere Gedanken in Zeiten des Abschieds sind bei seiner Familie, denen wir Kraft, Trost und ein aufrichtiges Beileid wünschen. Das begleiten den Verstorbenen am Donnerstag, den 15. Februar um 13:15 Uhr in Ellbögen vom Trauerhaus (Niederstrasse 119) zum Sterbegottesdienst in die Pfarrkirche St. Peter. Der Rosenkranz wird am Dienstag um 19:00 Uhr und am Mittwoch um 18:00 Uhr im Trauerhaus gebetet.